Willkommen auf der Website der Gemeinde Eggersriet



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
...charmant und erfrischend!
Gemeinde Eggersriet

Breitbandversorgung

Die Elektrakommission hat sich an zahlreichen Sitzungen mit der Breitbandversorgung auseinandergesetzt. Das Ziel dieser Arbeit war ein Bericht an den Gemeinderat, wie die Vollerschliessung der Liegenschaften rasch und mit hoher Leistung (Glasfasertechnologie) ermöglicht werden kann. Im Vordergrund dieser technischen Abklärung standen natürlich die bereits bestehenden Anbieter von Telefonie, Radio-TV und Internet, namentlich die UPC Schweiz GmbH sowie die Swisscom Schweiz AG. Die beiden Werke haben in den letzten Jahren namhaft in den Netzausbau investiert und können somit heute bereits die meisten Kundinnen und Kunden mit hochwertigen Dienstleistungen versorgen.

Die Glasfaser-Technologie ist ein Quantensprung in der Datenübertragung, macht aber nicht in allen Gebieten Sinn bis an das Netz des Hauses (Endabnehmer). In den Quartieren sind die entsprechenden Hochleistungskabel eingezogen. Da diese beiden Anbieter bereits auf dem Markt sind und wesentliche Teile ihrer Netze schon ausgebaut haben, konnten dritte Anbieter preislich nicht mithalten, respektive die Gemeinde hätte namhafte Startbeiträge zahlen müssen. Dies bedeutet, dass die Intensivierung des Netzausbaus vor allem mit UPC und Swisscom erfolgen wird. Die Gemeinde ist bereit, den beiden Anbietern die nötigen Rohranlagen des EW zur Verfügung zu stellen, damit Engpässe beseitigt werden können und die Quartiere, welche noch Sanierungsbedarf haben, rasch angeschlossen werden können. Die besten Optionen nützen aber nur, wenn die eigenen Hausinstallationen die Leistung aufnehmen können und entsprechend umgebaut und angepasst werden. Das EW Eggersriet und die Anbieter werden eng zusammenarbeiten für die Breitbandversorgung. Für die Anpassung der Hausinstallationen sind aber die jeweiligen Grundeigentümer in der Verantwortung. Ziel ist es, dass die Schwachstellen in zwei bis drei Jahren eliminiert sind und auch Aussengebiete genügend angeschlossen sind.



Datum der Neuigkeit 12. Okt. 2018
  • Druck Version
  • PDF