Willkommen auf der Website der Gemeinde Eggersriet



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
...charmant und erfrischend!
Gemeinde Eggersriet

Kantonsstrasse

Die aktuelle Sanierung der Kantonsstrasse ist ein Teil der Gesamtsanierung. Die Strecke vom östlichen Dorfeingang bis zur Raiffeisenbank wird im Wesentlichen so belassen, sodass die Sanierung ohne Planauflage stattfinden kann. Ein weiteres Sanierungsteilstück liegt zwischen der Postautohaltestelle Wiesen und Neuwiesen. Die beiden anderen Abschnitte, einer im Dorfzentrum und einer um die Postautohaltestelle Wiesen, werden verkehrstechnisch neu geregelt. Dies erfolgt im Rahmen eines Betriebs- und Gestaltungskonzepts. Die entsprechenden Planunterlagen liegen in der Gemeinde öffentlich auf und können hier eingesehen werden.

Eine Staatsstrasse hat in der Regel auf beiden Seiten ein Trottoir. Bei der Kantonsstrasse in Eggersriet ist dies wegen der Bebauung praktisch nicht möglich oder nur mit einem extrem hohen Aufwand. Der Gemeinderat hat deshalb im Rahmen der Ortsplanung entschieden, die Wegverbindung von der Postautohaltestelle Wiesen über den Säntisweg in einer Parallelerschliessung durchs Dorf zu führen.

Damit entsteht ein sicherer und attraktiver Verbindungsweg, Schulweg oder Aufenthaltsbereich. Dieses Konzept erlaubt es, die Staatsstrasse im Grundsatz so zu belassen, wie sie in den letzten Jahren genutzt wurde. Die Strasse ist im Prinzip ausreichend für den täglichen Durchgangsverkehr von 5'000 – 6’000 Fahrzeugen. Die Verkehrsgeschwindigkeit beträgt im Durchschnitt 52 km/h, so dass auch das Fahrverhalten vernünftig ist. Selbstverständlich werden im Rahmen des Projekts gewisse verkehrslenkende Massnahmen ein- und die Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer ausgebaut. Bei der ganzen Planung sind auch die Themen Radweg und Wanderwegnetz zu beachten.

Die eigentlichen Schwachstellen liegen zwischen Raiffeisenbank und Post, wo die Postautolinien, die Parkierungsanlagen und die Fusswegüberquerungen, also verschiedene Nutzungen, zu wenig klar konzipiert sind. Auch beim Einlenker Spitzestrasse und Kirchenvorplatz sind Massnahmen nötig, damit die Übersichtlichkeit verbessert werden kann. Schlussendlich sind im Bereich der Mühlbachstrasse Anpassungen nötig, um die Fussgängersituation zu klären. Ein weiteres Nadelöhr ist die Postautohaltestelle Wiesen, wo die vorhandenen Flächen einen Ausbau verhindern.

Wenn auch viele Fragen noch offen sind, so hat der Gemeinderat dennoch dieses Projekt begleitet und die wesentlichen Eckdaten mit dem Tiefbauamt des Kantons St.Gallen definiert. Die Planungsarbeiten sind so weit fortgeschritten, dass im Rahmen einer Mitwirkung die Bevölkerung zur Stellungnahme eingeladen werden kann. Mitwirken heisst, dass die breite Bevölkerung, also nicht nur Anwohner von der Staatstrasse, sich melden können. Es geht eigentlich darum, dass alle Bürgerinnen und Bürger sich zum Thema äussern können, weil die Verkehrslenkung schlussendlich alle Bewohnerinnen und Bewohner gleichermassen betrifft. Mit diesen Rückmeldungen ist dann der erste Teil der Partizipation abgeschlossen und die Planungsgrundlagen werden in der Folge aufgrund dieser Stellungsnahmen nochmals angepasst. Je grösser die Anpassungen sind, desto länger dauert es logischerweise, bis die spätere öffentliche Auflage stattfinden kann.

Eine besondere Herausforderung bei diesem Projekt ist auch der Ortsbild- und Heimatschutz. Im Kernbereich bestehen verschiedene Schutzobjekte und auch Objekte unter Bundesschutz (Kirche). Diese Einpassung ist so wichtig wie die technische Verbesserung im Bereich der Wasserführung respektive des Hochwasser- oder Lärmschutzes.

Der Gemeinderat dankt der Bevölkerung für die aktive Mitwirkung und ist gespannt auf die Reaktionen. 



Datum der Neuigkeit 25. Juni 2021
  • Druck Version
  • PDF