Willkommen auf der Website der Gemeinde Eggersriet



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
...charmant und erfrischend!
Gemeinde Eggersriet

Abfallgebühren 2021

Die Abfallgebühren sind zweigeteilt; Zum einen wird für den Kehricht, welcher der Kehrichtverbrennungsanlage zugeführt wird, eine Sackgebühr belastet, zum anderen wird für die Sammelstellen eine Haushaltpauschale von Fr. 24.– erhoben (Fr. 2.– pro Monat und Haushalt). Die Sackgebühr wird über die regionale Organisation «A-Region» abgewickelt. Aus diesen Gebühren fliesst jährlich ein Betrag von rund Fr. 12’000.– zur Unterstützung des Recyclings an die Gemeinde Eggersriet zurück. Das Gros der Kosten ist damit gedeckt, die Vorgaben des Umweltschutzgesetzes betreffend verursachergerechte Finanzierung sind eingehalten. Auf der anderen Seite gibt es auch Recyclingmaterial, also keine Abfälle, sondern Wertstoffe, die wieder in den Kreislauf zurückgeführt werden können. Diese Wertstoffe sind nicht gleich zu behandeln, wie Abfall, der entsorgt wird. Insbesondere trifft dies das Grüngut, welches in Biogas oder Strom umgewandelt wird und auch das Altpapier, welches seit Jahren recycelt wird. Ein grosser Teil der Kartonproduktion besteht heutzutage erfreulicherweise aus Recyclingmaterial.

Die Preise und Kosten für diese Wertstoffe schwanken enorm. Je nach den Preisen auf dem Wertstoffmarkt kann man Gelder erhalten oder muss sogar zuschiessen. Diese Schwankungen können mit den festen Gebühren nicht aufgefangen werden, sodass von Jahr zu Jahr die Unterdeckungen variieren. Der Gemeinderat will aber auf jeden Fall diese ökologische Verwertung beibehalten, damit die eingespielten und ökologischen Stoffflüsse beibehalten werden. Ab dem Jahr 2021 wird deshalb diese ökologische Leistung intern vergütet. Das bedeutet, dass aus dem Finanzhaushalt der Betrag von Fr. 12’500.– umgebucht wird, damit diese Schwankungen der Wertstoff-Erträge aufgefangen werden und die Stoffflüsse beibehalten werden können. Dies bedeutet für die Bürgerschaft, dass man auch weiterhin gratis das Grüngut entsorgen kann und alle anderen Sammlungen zu Hause vor der Haustüre oder an den Sammelstellen gratis bleiben. Diese pauschalisierte Lösung ist sinnvoller, als Gebührenmarken wieder einzuführen, die unter dem Strich mehr Verwaltungsaufwand und -kosten generieren, als sie zur Kostendeckung beitragen.



Datum der Neuigkeit 26. März 2021
  • Druck Version
  • PDF